Der Pont du Gard

DIE ANLAGE DES PONT DU GARD

Gewisse Regionen besitzen ein Kulturerbe, das seinesgleichen sucht. Ihre Geschichte ist so reichhaltig, dass sie Spuren aus allen Zeitaltern hinterlassen hat. Die Destination Pays d’Uzès Pont du Gard gehört zu diesen glücklichen Regionen. So können sich die Besucher hier beispielsweise an wunderbar erhaltenen und untrennbar mit der lokalen Kultur verbundenen (Architektur, Gastronomie…) Zeitzeugen aus der römischen Besatzungsepoche erfreuen. Unter diesen Schmuckstücken der Vergangenheit befindet sich eines, um das uns alle beneiden und das weit über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt ist: der Pont du Gard.

Ein einmaliges kulturhistorisches Gut

Der Pont du Gard wurde im 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung errichtet. Der wuchtige Steinbau, der sich elegant über den Gardon spannt, ist nicht bloß eine Brücke. Es handelt sich hierbei vielmehr um die Überreste eines 52 km langen Aquädukts, mit dem zur Römerzeit Wasser von Uzès nach Nîmes transportiert wurde. Mit seinen 50 m Höhe ist der dreistöckige Pont du Gard die höchste antike Brücke der Welt. Das Bauwerk wird allgemein als Meisterwerk der römischen Ingenieurskunst gewürdigt, zu dessen Erhaltung und Restaurierung man ab dem 16. Jahrhundert Massnahmen zu ergreifen begann.  Große Namen der französischen Literatur haben die faszinierende Schönheit und Eleganz des Pont du Gard besungen, unter anderen Rabelais, Rousseau, Stendhal, Dumas und Mérimée.

Der Pont du Gard gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist mit den Labels Grand Site de France und Grands Sites Occitanie / Sud de France ausgezeichnet.

Ein Besuch des Pont du Gard

Um den Pont du Gard zu besichtigen, fährt man nach La Bégude de Vers-Pont-du Gard, zwischen Uzès und Remoulins, unweit von Nîmes. Allein der erste Blick auf den Pont ist atemberaubend, ist er doch in eine einzigartige, absolut traumhafte Naturlandschaft eingebettet.

Badelustige können sich hier den ganzen Sommer über an einer überwachten Badestelle im Gardon erfrischen. Die Stätte des Pont du Gard stellt – unter anderem – eine der größten der römischen Baukunst gewidmeten Anlagen dar. Hier befindet sich ein wahres Kulturzentrum der römischen Epoche, mit Ausstellungen, einem Museum speziell für Kinder und einem Lehrpfad unter freiem Himmel. Auch Vorträge, Theateraufführungen und Musikfestivals profitieren vor der herausragenden Kulisse des Pont du Gard, für unvergessliche Erlebnisse an einer 2000-jährigen Stätte, die auch heute noch und mehr denn je voller Leben ist.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Stätte:

– von 9:00 bis 18:00 Uhr im Januar, Februar, März, November und Dezember
– von 9:00 bis 20:00 Uhr im April und Oktober
– von 9:00 bis 22:00 Uhr im Juni und September
– von 9:00 bis 21:00 Uhr im Mai
– von 9:00 bis 23:00 Uhr im Juli und August